Mitte Mai 2020 habe ich 10 Top-Dienstleister aus der Hochzeitsbranche zu deren damaligen Situation während der Corona-Pandemie im HDAV Studio Bergisch Land in Wuppertal interviewt. Alle Filme gibt es hier https://www.youtube.com/channel/UCgMh5z01uoVRygeUh8nfWoQ/videos

Mit dabei war auch Giovanni Alecci, Zauberkünstler, Gabelbieger und „Lockvogel“ zur Aufklärung und Vermeidung von Taschendiebstählen. Hier ist sein Video: https://www.youtube.com/watch?v=lWTbZo4orZM&t=79s

Heute, 11 Monate später, habe ich noch einmal Kontakt zu ihm aufgenommen und ihm einige Fragen zur derzeitigen Corona-Pandemie gestellt. Hier seine Antworten:

Knapp 1 Jahr nach der Aufzeichnung sind vergangen: Was hat sich für Dich in dieser Zeit verändert? Hat sich etwas verändert?

 Leider hat sich nichts geändert. Es ist alles noch beim Alten. Zum Glück haben wir die November und Dezemberhilfe erhalten und dadurch habe ich wieder ein wenig Luft zum Atmen. Mein Haus und mein Grundstück freuen sich über die viele Freizeit, den nun habe ich seit 1 Jahr genügend Zeit, mich um Sachen zu kümmern, wo ich sonst keine Zeit für hätte :-).

Wie stehst Du heute finanziell da?

 Ich bin ganz schön in den Miesen und werde Jahre benötigen, um mich davon zu erholen.

Gibt es Dich noch als Unternehmer im Sommer d. J., wo siehst Du dich in nächster Zeit?

Ja auf jeden Fall. Ich habe zum Glück einen etwas höheren Kredit über die KFW beantragt und habe somit noch für ca. 4 Monate Geld. Wenn noch weitere Hilfen kommen wie die Überbrückungshilfe 3, dann kann man damit noch weitere Monate überbrücken.

Was hast Du im letzten Jahr „so gemacht“? Ggf. ein anderes Tätigkeitsfeld als in dem Video? Wenn Ja. Wegen Geld oder Langeweile?

Ein massives Gartenhäuschen gebaut, meine Terrasse erneuert und vergrößert, Treppenstufen vom Eingang erneuert, meine Wiese umgegraben und erneuert und den Hausflur von meinem Mehrfamilienhaus renoviert. Am Hausflur bin ich aber noch dran ;-). Außerdem habe ich eine digitale Show auf die Beine gestellt, die ich ab Mai über Google bewerben werde.

Stand heute: Wann denkst Du, geht es mit Feste und Feiern wieder los? Falls Ja: Wie wird die Stimmung sein?

Ich denke dieses Jahr nicht mehr. Auch wenn es irgendwann gelockert wird, wird es für uns erst Monate später losgehen. Keiner plant noch für dieses Jahr ein Fest. Alle sind verunsichert und werden erst wieder Veranstaltungen planen, wenn ein wenig Normalität eingekehrt ist. Also meiner Meinung nach erst so ab ca. Mai 2022.

Wie zufrieden bist Du mit den polit. Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene?

Man könnte vieles besser machen. Aber wir jammern alle auf sehr hohem Niveau. Wenn wir schauen wie in Nachbarländern die Menschen unterstützt werden, dann können wir uns glücklich schätzen. Auch wenn wir nicht viel kriegen, aber im Vergleich bekommen wir wenigstens noch etwas. Ohne Unterstützung hätte ich jetzt doppelt so viele Schulden. Für mich als ein Mann Betrieb ist es so noch einigermaßen tragbar. Für Freunde, die ein Geschäft haben oder viele Mitarbeiter, da sieht es natürlich ganz schlimm aus. Für die kommt teilweise viel zu wenig Unterstützung.

Ich möchte aber momentan auch kein Politiker sein. Die müssen teilweise echt schwierige Entscheidungen treffen und jedermann recht getan ist eine Kunst, die niemand kann. Es trifft immer den ein oder anderen der dann benachteiligt ist. Ich bete für all meine Freunde das sie diese Zeit mit einem blauen Auge überstehen.

Was wünschst Du Dir von Deinen Kunden, Lieferanten und Politik (auf welcher Ebene überlasse ich Dir)

Kunden: Meine Kunden könnten mich mehr empfehlen und auf Facebook und Co unterstützen mit Likes und positiven Einträgen. Das kostet nur ein wenig Zeit.

Politik: Die Politik bietet doch für alle Arbeitnehmer die Lösung mit 65 bzw. 68% Kurzarbeitergeld, wenn diese wegen der Pandemie nicht arbeiten dürfen. Wieso bieten sie nicht ein ähnliches Programm auch für alle Selbständigen, die durch die Pandemie ein Berufsverbot haben, oder für Geschäftsinhaber die ihren Laden nicht öffnen dürfen, weil sie nicht Systemrelevant sind? Man kann ja überall ca. ausrechnen was jeder im normalen Geschäftsjahr verdient hat. Wiese bezahlt man dann diesen Personen nicht auch 65% ähnlich wie bei der Kurzarbeiterregelung? Dann wäre es doch für jeden erträglich.
Die meisten von uns hatten vor der Pandemie keine finanziellen Probleme und nun durch die ganzen Lockdowns schon.
Ich kann ja nichts dafür, dass die Pandemie ist und ich habe auch vollstes Verständnis dafür, dass Risikopatienten geschützt werden müssen. Oder ein Lockdown beschlossen wird, um die Inzidenzwerte unter einer gewissen Zahl zu halten. Aber um diese zu schützen, muss man nicht die ganze Wirtschaft zerstören. Bund und Land kann es sich erlauben Schulden zu machen, wir nicht. Am Ende müssen wir alle gemeinsam wieder Diese über Steuererhöhungen ausgleichen. Also haltet uns doch am Leben und später, wenn alles wieder normal läuft, dann überlegen wir, wie dieser Schuldenberg von allen gemeinsam getragen wird und nicht nur von einzelnen Randgruppen (Künstler, Gastro, nicht Systemrelevante Geschäfte, Messebauer usw.) die wegen der Pandemie ein Berufsverbot haben.

Vielen Dank für das Interview.Giovanni Alecce erneut im Interview

WordPress Image Lightbox Plugin